Stück

... Schlachtplatte ist vordergründig eine Hommage an die Blut- und Leberwurst. Einer Oper ähnlich, setzt man sich mit dem Schicksal des Geschlachteten auseinander. Hintergründig aber befasst sich die SCHLACHTPLATTE mit dem nicht ganz einfachen Dasein eines Provinztheaters gegenüber der Theaterkultur in der Grossstadt. Der ständige Kampf um Geld, Anerkennung und Möglichmacher, aber auch die Zufriedenheit, die die Kulturarbeit auf dem Lande prägt, sind Inhalt dieser Produktion. Es wird viel gesungen, gespielt und einiges ist sehr überraschend, wirkt improvisiert und verwirrt das Publikum, obwohl dies alles gewollt und sehr wohl ganz professionell vorbereitet ist.